Multiple Diversität – Existenzielle Herausforderungen für Boards und Top‐Management‐Teams

In der aktuellen Debatte wird die Heterogenität von Spitzengremien (Top‐​Management‐​Teams, Aufsichtsräten, Supervisory Boards, Boards of Directors) aus ganz unterschiedlichen Gründen als erstrebenswert angesehen. – Der Artikel nimmt aus existenzieller Perspektive Bezug auf eine aktuelle profunde Kritik von Ely & Thomas, die vor bereits 25 Jahren den Paradigmenwechsel für ›Diversity‹ eingeläutet haben. – Hieraus ergeben sich Fragestellungen, zu denen dieser Beitrag von Georg Martensen Antworten anbieten möchte: »Auf welche Weise lassen sich multiple Veränderungen auf Top‐​Management‐​Ebene in ihren Auswirkungen auf Organisationen existentiell verstehen? Welchen Verständnisrahmen bietet existenzielles Denken dafür an, der zugleich handlungsleitend ist. Welchen Beitrag muss bzw. kann das Top‐​Management‐​Team, das Board hierin übernehmen? Und was braucht es dazu an Verständigung über die Gemeinsamkeit des Menschseins innerhalb von Organisationen und gegebenenfalls der Entwicklung einer inneren Haltung? – Und auf welche Weise ist dieser Weg zu gehen?« Lesen »